Seemannschaftsschulboot “Nordwind”

Kommen Sie an Bord und stechen Sie mit uns in See!

Im November 2008 konnte das Deutsche Marinemuseum mit Hilfe seiner Freunde, Förderer und Sponsoren das ehemalige Seemannschaftsschulboot “Nordwind” der Deutschen Marine erwerben. Seit 2009 ist das Boot mit einer ehrenamtlichen Museumscrew als Traditionssegler unter der Flagge des Deutschen Marinemuseums in Fahrt.

Aktuelles

Die “Nordwind” wurde zwischen Herbst 2021 und Frühjahr 2023 grundlegend restauriert. Ab sofort steht diese wieder für Törns zur Verfügung.

Die Restaurierung erfolgte mit Fördermitteln des Bundes.

Bootsgeschichte

Der Rumpf der “Nordwind” wurde als Kriegsfischkutter im Zweiten Weltkrieg gebaut, das Boot jedoch selbst nicht mehr fertig. Als Kriegsbeute der Briten wurde es zur Bermuda-Ketsch (2 Masten) umgebaut und später dem Bundesgrenzschutz See überlassen. Ab 1956 unterstand sie der Marineschule Mürwik. Generationen von Offizieranwärtern haben auf ihm erste Kontakte zum nassen Element geknüpft. Schiffbaulich ist die Nordwind ein modifizierter “Kriegsfischkutter” (KFK), der unmittelbar nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges als Ketsch fertiggestellt worden ist und von der Deutschen Marine von 1956 bis 2006 in Dienst gehalten wurde. Damit zählt die “Nordwind” zu den Einheiten mit der längsten Fahrenszeit der Deutschen Marine.

Das Team des Deutschen Marinemuseums hat die “Nordwind” als Traditionssegler wieder in Fahrt gebracht. Die “Nordwind” hat Platz für 35 Gäste auf Tagesfahrten und 10 Gäste auf Langfahrten. Sie verfügt über 8 feste Kojen und 2 kombinierte Sitz-/ Schlafplätze.

Ein aktives Museumsboot – Seine Nutzungsmöglichkeiten

In der Segelsaison zwischen Mai und Oktober bieten wir Tagesfahrten und Mehrtagestörns entlang der deutschen Nord- und Ostseeküste an. Im Rahmen des Törnplanes beteiligt sich die “Nordwind” an vielen maritimen Großveranstaltungen im deutschen Küstenbereich. Sie haben damit als Charterer die Möglichkeit, exklusiv an den Windjammer-Paraden unmittelbar teilzunehmen oder entsprechend Ihren individuellen Wünschen Seefahrt zu erleben und sich unter Anleitung aktiv in den Bordbetrieb einzubringen. Zugleich leisten Sie mit Ihrem Nutzungsentgelt einen Beitrag zum Erhalt dieses Traditionsseglers.

Darüber hinaus stellt die “Nordwind” eine ideale Plattform für marinehistorische Exkursionen im Jade- und Nordseebereich dar. Informieren Sie sich auf unserem Törnplan über die Termine oder sprechen Sie uns als Gruppe auf Ihre individuellen Terminvorstellungen an.

Bei allen Törns gewährleistet die ehrenamtliche museumseigene Crew den sicheren See-Betrieb unter Motor. In Absprache mit dem Skipper und bei Unterstützung durch die eingeschifften Gäste ist auch der Segelbetrieb möglich.

Zusätzlich kann die “Nordwind” an der Museumspier oder während der Törns bei maritimen Großveranstaltungen in den jeweiligen Häfen als exklusive Veranstaltungsplattform genutzt werden.

Haben Sie Fragen ? Wir helfen gern.