Am gestringen Sonntag erschien auf dem YouTube-Kanal des Deutschen Marinemuseums die letzte Folge der ersten Staffel #ImFokus.

Hier oder unten können Sie sich in kurzen Videos über verschiedene Objekte aus unserer Dauerausstellung und letzten Sonderausstellung informieren.

In der ersten Folge stellt unser wissenschaftlicher Mitarbeiter Carsten Siegel eine Flugabwehrkanone vor. In einem Drucktopf geschützt lag sie viele Jahrzehnte auf dem Boden der Nordsee und ist jetzt in Raum 2 der Dauerausstellung “Das Zeitalter der Weltkriege” zu sehen.

In der zweiten Folge geht es um die Uniform einer Marinehelferin der Kriegsmarine. Unsere wissenschaftliche Volontärin Suzanne Foxley stellt Ihnen diese spannenden Kleidungsstücke vor und erklärt, welche Schlüsse sich daraus auf die Rolle der Frau im Nationalsozialismus ziehen lassen.

Um den Motor eines Kleinst-U-Bootes vom Typ “Seehund” geht es im dritten Video. Unser wissenschaftlicher Mitarbeiter Dr. Klaus Schroeder beschreibt die Einsatzrealität an Bord und die technischen Probleme dieser Konstruktion.

In der vierten Folge stellt die stellvertretende Museumsleiterin Nina Nustede das Modell des Marineluftschiffs L 56 (LZ 103) und dessen bewegte Geschichte vor.

In der fünften und letzten Folge ist wieder Carsten Siegel an der Reihe. Es geht um die Seele des Schiffs, also um Schiffsglocken.

Es ist fast ein Jahr her, dass Museumsleiter Dr. Stephan Huck und Regisseur Martin Koddenberg gemeinsam zu den Erinnerungsfeierlichkeiten am 21. Juni 2019 auf den Orkneyinseln waren, um der Selbstversenkung der deutschen Hochseeflotte zu erinnern.

Das damals gedrehte Filmmaterial wird nun mit Spielszenen ergänzt, die am 15. und 16. Mai im Deutschen Marinemuseum gedreht werden. Das Minenjagdboot “Weilheim” wird dazu vorübergehend zur “Emden”, dem zeitweiligen Flaggschiff Admiral Ludwig von Reuters.

Wir bitten um Verständnis, dass die “Weilheim” an diesen beiden Tagen für den Publikumsverkehr nicht zugänglich ist.

Noch 24 Tage bis Weihnachten. Um Ihnen die Wartezeit zu versüßen, stellen wir auf facebook von heute bis zum Heiligen Abend jeden Tag ein Objekt vor, das dieses Jahr seinen Weg in unsere Sammlung gefunden hat.

Das Museumsteam wünscht Ihnen damit viel Spaß und einen besinnlichen Advent!

Haben Sie Fragen ? Wir helfen gern.