Am Wochenende fand die Mitgliederversammlung des “Fördervereins Deutsches Marinemuseum e.V.” statt.

In den vergangenen Jahren schloss sich daran meist ein Bordempfang auf einer schwimmenden Einheit der Deutschen Marine an. Da dies in diesem Jahr nicht möglich war, hielt der Museumshafen als Veranstaltungsfläche her. Gut 100 Mitglieder des Fördervereins nutzten das Areal, um sich – mit genügend Abstand – über das vergangene Jahr auszutauschen und sich am Grillbuffet zu stärken.

Ein Highlight stellte das Platzkonzert des Marinemusikkorps Wilhelmshavens dar. Passend zur Veröffentlichung der CD “Nordseebilder” spielten 30 Musikerinnen und Musiker der Marine verschiedene Stücke der CD. 50 Exemplare der CD fanden in der Folge direkt neue Besitzerinnen und Besitzer. Sie ist im Museumsshop und hier im Onlineshop verfügbar.

Mit der beachtlichen Summe von 40.000 € hat der Förderverein aus den Beiträgen seiner mehr als 1100 Mitglieder die Arbeit des Deutschen Marinemuseums im vergangenen Jahr unterstützt. Und zudem die Finanzierung des Ankaufs des umfangreichen Nachlasses von Emden (I)-Kommandant Kapitän zur See Müller aus einer dreijährigen Spendensammlung abschließen können. Direkt nahm der Verein deshalb den Ankauf des nächsten Sammlungshighlights ins Visier: ein Gemälde von keinem geringeren als Franz Radziwill soll mit Unterstützung des Fördervereins aus Privatbesitz für das Museum angekauft werden.

Doch die Fördervereinsarbeit beschränkte sich nicht auf die finanzielle Unterstützung allein: seine Mitglieder packten tatkräftig beim Objekterhalt in den zahlreichen Pön-Ex’en des vergangenen Jahres an, andere unterstützten das Museumsteam wöchentlich bei der Sammlungsinventarisierung. Koordiniert wurden die Aktivitäten vom Vereinsvorstand, dem neben Günter Steinberg Kapitän zur See a.D. Henning Straus, Fregattenkapitän a.D. Uwe Strecker und Schatzmeister Claudio Sackreuther angehören. Die Nordwind-crew wurde zudem auf einem Empfang während des Wochenendes an der Jade unterstützt.

Für ein aktives Vereinsleben ist Gemeinschaft wichtig. Sie wurde auf der Mitgliederfahrt zum Denkort U-Bootbunker Valentin ebenso gepflegt wie auf dem jährlichen Jahresempfang. Zu diesen beiden bewährten Format trat im vergangen Jahre erstmalig ein Jahresausklang, der so gut angenommen worden war, dass auch er ebenso wie die anderen beiden Formate dieses Jahr wiederholt werden wird. Die Mitgliederfahrt wird nach Emden zu Revierzentrale und Landesmuseum stattfinden.

Traditionell dankten zum Ende der Sitzung auch der eigens angereiste Kuratoriumspräsident Prof. Dr. Michael Epkenhans und Museumsleiter Dr. Stephan Huck dem Vereinsvorstand und den Mitgliedern für ihre Unterstützung. Letzterer ließ noch einmal ein ereignisreiches Museumsjahr 2018 Revue passieren und gab einen Ausblick auf die zahlreichen in diesem Jahr geplanten Aktivitäten sowie den Sachstand der Museumserweiterung.

Der jährliche Empfang des Fördervereins Deutsches Marinemuseum e.V. für seine Mitglieder auf einem aktiven Schiff der Deutschen Marine bildet den Höhepunkt des Vereinslebens des Fördervereins Deutsches Marinemuseum e.V. Dieses Jahr waren die mehr als 200 angemeldeten Mitglieder am 30. August 2018 zu Gast auf dem Einsatzgruppenversorger “Frankfurt am Main”, genossen dort die Gastfreundschaft der Besatzung unter dem Kommando von Fregattenkapitän Carsten Kauke und pflegten den maritimen Gedankenaustausch.

Fregattenkapitän Carsten Kauke begrüßt das Ehrenmitglied des Fördervereins, Konsul a.D. Friedrich A. Meyer, und Gemahlin (Foto: Jörg Wächter)

Bordempfang auf der “Frankfurt am Main” (Foto: Jörg Wächter)

Auf seiner diesjährigen Mitgliederversammlung wählte der Förderverein Deutsches Marinemuseum e.V. einen neuen Vorstand. Nach sechzehnjährigen Tätigkeit im Vorstand und fünfjähriger Tätigkeit als Vorstandsvorsitzender stand Kapitän zur See a.D. Volkmar Nitsche nicht mehr zur Wahl. Die Mitgliederversammmlung dankte ihm und seinem Vorstand herzlich für die engagierte Zusammenarbeit. Mit großer Mehrheit wurde Kapitän zur See Henning Straus neu in den Vorstand gewählt. Die übrigen Vorstandsmitglieder Claudio Sackreuther, Fregattenkapitän a.D. Uwe Strecker und Kapitän zur See a.D. Günter Steinberg wurden im Amt bestätigt. Letzterer übernahm den 1. Vorsitz.
Zudem wurden die drei durch den Förderverein zu benennenden Mitglieder im Kuratorium der Stiftung Deutsches Marinemuseum benannt. Dies sind Dr. Stephan Kolschen, Verlagsleiter des Verlages Brune-Mettcker, Kapitän zur See Günter Steinberg und Fregattenkapitän Uwe Strecker.

Haben Sie Fragen ? Wir helfen gern.