News

Unser Newsarchiv

Spende erhalten

Der Verein Schulschiff Deutschland e.V. übergab dem Deutschen Marinemuseum eine Spende von 500 Euro.

weiter

Einschränkungen am 10. und 11. August

Am 10. und 11. August 2019 wird in Wilhelmshaven der Nordseeman & -woman Triathlon veranstaltet. Aufgrund dessen müssen Sie bei der Anreise mit der Einschränkungen rechnen. Auch die Hafenrundfahrten müssen auf das Event Rücksicht nehmen. Nähere Informationen finden Sie hier.

weiter

Spende übergeben

Museumsleiter Dr. Stephan Huck übergab Vormann Erwin Clausen die Flippererlöse aus der Ausstellung „Scapa Flow“ als Spende für die DGzRS

weiter

Verstärkung gesucht

Ihr neues Büro ist fast fertig. Nun fehlen nur noch Sie!

weiter

Eröffnet

Passend zum Ausstellungsthema gab es Geburtstagswetter. So fand die Ausstellungseröffnung im Freien statt.

weiter

Inszenierte Erinnerung

Friedrich Ruge war der erste Inspekteur der Bundesmarine nach deren Gründung. Dr. André Pecher legte in seinem Vortrag „Lebenswelten – Friedrich Ruge und die inszenierte Erinnerung“ am 21. Juni 2019 den Fokus jedoch auf die Jahre vor diesem hohen Amt. Immerhin hatte Friedrich Ruge in vier Marinen gedient.

weiter

We Will Remember Them

100 Jahre nach der Selbstversenkung der Kaiserlichen Hochseeflotte im schottischen Scapa Flow gedachten Deutsche und Briten am 21. Juni 2019 der letzten Toten des Ersten Weltkrieges, die auf dem Soldatenfriedhof von Lyness beigesetzt sind.

weiter

Reiche Beute

Am 6. Juni fand zum dritten Mal unser Seemannssonntag statt. Er dient dem zwanglosen Austausch zwischen maritim interessierten Freunden des Museums, aber auch der Vorbereitung unserer nächsten Sonderausstellung „150 Jahre Wilhelmshaven. Eine Stadt und ihre Soldaten“.

weiter

Gut beraten

Vom 16. auf 17. Mai tagte der Wissenschaftliche Beirat des Deutschen Marinemuseums und beriet über die Neukonzeption der Dauerausstellung

weiter

Mölders Pön-Ex

Vom 4. auf 10. Mai fand das ‚große‘ PönEx auf „Mölders“ statt.

weiter

Aktuelles bei uns

Museumsschiffe und Freigelände

Technik vom Ersten Weltkrieg bis zur Gegenwart

zur Ausstellung

Die „Mölders“

134 Meter Länge, 4200 t Verdrängung, 334 Mann Besatzung, 35 Knoten Höchstgeschwindigkeit. Dies sind die beeindruckenden technischen Daten von Deutschlands größtem Museumskriegsschiff, auf dem es vieles zum Alltag und Auftrag der Marine zu entdecken gibt.

Die „Mölders“

U 10

Ursprünglich war U10 für den Einsatz in der Ostsee gebaut worden. Heute liegt es an der Nordsee zur Besichtigung auf dem Trockenen.

U 10

Minenjagdboot „Weilheim“

Das Minenjagdboot „Weilheim“ gehört zur „Lindau“-Klasse und damit zur ersten Bootsklasse, die die junge Bundesmarine nach dem Zweiten Weltkrieg auf deutschen Werften bauen ließ.

Minenjagdboot „Weilheim“

Schnellboot „S71 Gepard“

Seit dem 18. Juni 2016 ist das Deutsche Marinemuseum um eine Attraktion reicher. „S71 Gepard“, das Typboot der letzten von der Deutschen Marine genutzten Schnellbootklasse ist nun als Museumsboot zugänglich.

Schnellboot „S71 Gepard“

Dauerausstellung

Warum meuterten 1918 die Matrosen? Welche Rolle spielte die legendäre Schlüsselmaschine Enigma im Zweiten Weltkrieg? Wozu wurde unsere Marine in den vergangenen 50 Jahren eingesetzt?

zur Ausstellung

Raum 1 – Deutsche Marinen im 19. Jahrhundert

Von der deutschen Reichsflotte bis zum Vorabend des Ersten Weltkriegs

Raum 1 – Deutsche Marinen im 19. Jahrhundert

Raum 2 – Deutsche Marinen im Zeitalter der Weltkriege

Deutsche Marinegeschichte zwischen Julikrise und bedingungsloser Kapitulation

Raum 2 – Deutsche Marinen im Zeitalter der Weltkriege

Raum 3 – Marinen im Bündnis

Von der Gründung der beiden deutschen Nachkriegsmarinen im geteilten Deutschland über die Wiedervereinigung zur Deutschen Marine im Einsatz

Raum 3 – Marinen im Bündnis

Zum Newsletter anmelden




Deutsches Marinemuseum

Südstrand 125
26382 Wilhelmshaven
Tel. 04421 – 40084-0
info@marinemuseum.de

Hunde

Wir bitten um Verständnis, dass das Mitführen von Hunden im Museum nicht gestattet ist.

Unsere Gebührenliste finden Sie als Link im PDF Format hier.

Eintrittspreise

Erwachsene 12,50 EUR
Kinder (6–14 Jahre) 7,00 EUR
Familien (bis zu 3 Kinder) 30,00 EUR
Gruppenpreise auf Anfrage

Öffnungszeiten

1. April bis 31. Oktober täglich 10.00 bis 18.00 Uhr
1. November bis 31. März täglich 10.00 bis 17.00 Uhr
24. Dezember geschlossen