Bunker in Vigsø, Dänemark (Foto: Annet van der Voort)

Öffentliche Führung: THE WALL – Monstren aus Beton

Von der französisch-spanischen Grenze bis zum Nordkap zog sich das Befestigungswerk des so genannten Atlantikwalls. Annet van der Voort hat die Relikte auf einer dreijährigen fotografischen Reise erkundet, die Sie mit unserem Gästeführer nachvollziehen können.

Der Atlantikwall ist eine vom nationalsozialistischen Deutschland während des Zweiten Weltkriegs errichtete Verteidigungsanlage, die die westeuropäische Küstenlinie von der spanisch-französischen Grenze bis nach Nordnorwegen gegen eine befürchtete alliierte Invasion schützen sollte.

Betrachtet man die Summe der zwischen 1942 und 1944 auf einer Länge von über 6000 Kilometern erbauten großen und kleineren Bunkerkomplexe als eine architektonische Einheit, dann handelt es sich um eines der größten Bauwerke der Geschichte, vergleichbar nur mit dem römischen Limes oder der chinesischen Mauer. Über 13 Millionen Kubikmeter Beton flossen in seine Entstehung.  

Die Überreste des Atlantikwalls an den Küsten von Norwegen, Dänemark, Deutschland, den Niederlanden, Belgien, Frankreich und den britischen Kanalinseln hat die Fotografin Annet van der Voort in einem über dreijährigen Arbeitsprozess im Bild festgehalten. 

 

Neuigkeiten

Hier erfahren Sie die letzten Neuigkeiten aus dem Museum

Haben Sie Fragen ? Wir helfen gern.