Kapitänleutnant Luisa Winkler (Quelle: 2017 Bundeswehr / Matthias Letzin/Presse- und Informationszentrum Marine)

Vortrag: Kapitänleutnant Luisa Winkler „Raison d’être und Realität – Die Marine im Spannungsfeld zwischen konzeptionellem Anspruch und operativem Ansatz“

Der Vortrag befasst sich mit der Gründungsgeschichte der Bundesmarine bis 1967 und greift unter anderem auch Zeitzeugenaussagen auf.

Frau Kapitänleutnant Winkler, zweiter Schiffseinsatzoffizier auf der Fregatte LÜBECK, wird das Thema „Beschwerlicher Neubeginn – im Ringen um eine konzeptionelle Ausrichtung am Anfang der Bundesmarine“ beleuchten. Über dieses Thema referierte Sie bereits auf der diesjährigen 57. Historisch-Taktischen Tagung der Marine.

 

Die Marine im Spannungsfeld zwischen konzeptionellen Anspruch und operativem Ansatz – in welchem Spannungsfeld stand die Bundesmarine in ihrer Anfangsphase?

So wird die Gründungsgeschichte mit den ersten konzeptionellen Gedanken skizziert, die Verteidigung im Rahmen des nordatlantischen Bündnisses und die Entwicklung der Bundesmarine vor dem Hintergrund einer sich verändernden strategischen Lage thematisiert.

Frau Kapitänleutnant Winkler geht der Frage auf den Grund, in welchem Spannungsfeld konzeptioneller Anspruch und operative Einsatzrealität in dieser ersten Phase der neuen Deutschen Marine standen.

Neuigkeiten

Hier erfahren Sie die letzten Neuigkeiten aus dem Museum

Haben Sie Fragen ? Wir helfen gern.